Haben Sie sich jemals gefragt, wie Cialis funktioniert, dass es Ihnen eine so harte und lange anhaltende Erektion bei sexueller Aktivität verschaffen kann? Wollen Sie wissen, was mit dem Cialis geschieht, nachdem es in Ihren Körper gelangt ist? Nachfolgend eine kurze Beschreibung der chemischen Reaktionen, die im Körper vorgehen und durch die Cialis Ihnen bei der Erreichung und Beibehaltung Ihrer Erektion behilflich ist!

Cialis ist ein von der FDA, der US-amerikanischen Stelle für Lebensmittelsicherheit und Arzneimittelzulassungen, zugelassenes Medikament zur Behandlung von Impotenz. Der Hauptbestandteil in Cialis ist Tadalafil, ein Phosphodiesterase Typ 5 (PDE5)-Inhibitor. Das Enzym PDE5 hindert das zyklische GMP (cGMP) daran, zur Entspannung des glatten Gewebes beizutragen. Wenn das glatte Gewebe der Blutgefäße nicht entspannt ist, können sich die Blutgefäße nicht ausdehnen, was jedoch nötig ist, damit das Blut zum Schwellkörper fließen kann, dem Teil des Penis, der für die Erektion verantwortlich ist. Dadurch, dass das Enzym PDE5 gehemmt wird, kann das cGMP effizient arbeiten und den Blutfluss zum Penis erhöhen, was dann eine Erektion auslösen kann.

Bitte lesen Sie sich die Anweisungen sorgfältig durch, bevor Sie Potenzmittel Cialis gegen erektile Dysfunktion einnehmen, um so die Wahrscheinlichkeit möglicher Nebenwirkungen zu minimieren. Zu den bekannten Nebenwirkungen von Cialis gehören Verdauungsstörungen, eine verstopfte Nase, Kopfschmerzen, Übelkeit und Gesichtsrötung. Schwerwiegendere Nebenwirkungen sind z. B. Priapismus, Gesichtsödeme, Myalgie (Muskelschmerzen), Tachykardie (erhöhter Puls), vorübergehende Sehstörungen und Hypotonie (niedriger Blutdruck). Vermeiden Sie das Auftreten solcher schwerwiegenden Nebenwirkungen, indem Sie das Potenzmittel korrekt einnehmen, beispielsweise, indem Sie es innerhalb von 24 Stunden nicht häufiger als einmal nehmen.

Sprechen Sie mit einer medizinischen Fachperson die verschiedenen Medikamente und Vorerkrankungen bzw. Beschwerden, durch die die Wirksamkeit von Cialis eingeschränkt werden könnte. Medikamente wie nitrathaltige Mittel und Alphablocker sollten nicht in Kombination mit Cialis eingenommen werden, da dies zu Hypotonie führen kann. Zu den o. g. Beschwerden gehören Diabetes, kardiovaskuläre Krankheiten und vergangene oder aktuelle Schlaganfälle oder Herzinfarkte. Während Sie mit Cialis behandelt werden wird Ihr Arzt Sie wahrscheinlich regelmäßigen Kontrollen unterziehen, um sicherzugehen, dass sich Ihre bestehenden Beschwerden nicht verschlimmern.

Nach der Einnahme 30 Minuten vor der sexuellen Aktivität verbleibt Cialis bis zu 36 Stunden im Körper, was es zur am längsten wirksamen Potenzpille auf dem Markt macht. Damit hat es sich Spitznamen eingefangen wie den „Wochenendkrieger“ und ist perfekt geeignet für Männer, die nicht auf täglicher Basis Potenzmittel einnehmen möchten.

Nun, da Sie verstehen, wie Cialis wirkt, sollten Sie sich eine Minute Zeit nehmen und mit wenigen Klicks Cialis noch heute online einkaufen!